Freizeit

Freizeitkarte «entdecken
erleben»
Frontseite herunterladen
Rückseite herunterladen

Genusskarte«geniessen
erleben» herunterladen

Voranzeige

voranzeige icon

Delegiertenversammlungen 2021:


> Do. 24. Juni 2021, 18:00 Uhr
im Rahmen Köhlerfest Hochwacht Sirnach


> Do. 25. November 2021, 18:00 Uhr
Toggenburgerhof Kirchberg

metropolitan konferenz
Voranzeige nächste Konferenz:
  • offen
jung-unternehmer-zentrum-wil

Logo SNT



culinarium-logo

swiss-engineering-logo

clemo-logo

its-rock-logo

Das Agglomerationsprogramm Wil vor Beschlussfassung in den Gemeinden

Stossrichtung und Massnahmen bestätigt

Vom 14. September bis 4. Dezember 2020 fand die öffentliche Vernehmlassung zum Agglomerationsprogramm Wil, 4. Generation, statt. Insgesamt sind 25 Eingaben von 31 Absendern zum Agglomerationsprogramm (AP) eingegangen. Neben vielen Einzelpunkten zeigen sich bei den Eingaben auch einige klare Schwerpunktthemen. Wie zu erwarten fielen die Rückmeldungen je nach Thema im Detail sehr unterschiedlich aus bzw. reichen von «man sollte noch mehr machen» bis zu «es geht viel zu weit». Stossrichtung und Massnahmen wurden jedoch nicht grundsätzlich in Frage gestellt.

Mit der öffentlichen Vernehmlassung wurde das Agglomerationsprogramm Wil 4. Generation (AP4) dem regionalen Prüfstand unterzogen. 14 Gemeinden, die Kantone St. Gallen und Thurgau, fünf Wirtschaftsorganisationen, fünf Parteien, drei Interessengemeinschaften und zwei Einzelpersonen haben die Gelegenheit genutzt und mit ihren Anträgen einen konstruktiven Beitrag zur Finalisierung beigetragen.

Weiterführung steht im Fokus
Die Regio Wil verfolgt auch im AP4 die bisher erfolgreiche Strategie zur Schliessung von Netzlücken und Aufwertung von bestehenden Infrastrukturen für den Fuss- und Veloverkehr (LV). Das neu aufgenommene Thema der Velovorrangrouten wurde grossmehrheitlich begrüsst, wobei die Potentiale unterschiedlich beurteilt wurden. Auch die Präzisierung zu den verschiedenen Funktionen der Velorouten im Kontext des Gesamtnetzes Velo (z.B. Alltagsnetz) wird gewünscht.

Weiterhin werden die Infrastrukturmassnahmen mit Ansätzen zum Mobilitätsmanagement in der Region ergänzt. Zur weiteren Stärkung der Kombinierten Mobilität sind ausserdem die Massnahmen am und rund um den Bahnhof Wil von grosser Bedeutung. Die Weiterentwicklung der Wil West-Massnahmen mit den Flankierenden Massnahmen in und um die Stadt Wil ist im AP4 zentral.

Präzisierung von raumplanerischen Vorgaben
Neben vielen Einzelpunkten zeigten sich bei den Eingaben auch einige klare Schwerpunktthemen. Bezüglich Bauzonenreserve, langfristige Siedlungsentwicklung sowie Siedlungsgrenzen wurden inhaltliche Präzisierungen gewünscht. Insbesondere eine Klärung zum Umgang mit Arealen, welche schlecht mit dem öffentlichen Verkehr erschlossen sind, wurde aufgearbeitet. Weiter wurde eine detaillierte Aufschlüsselung der Arbeitsplatzzonen-Reserve pro Gemeinde ergänzt. Die publikumsintensiven Einrichtungen und die Arbeitsplatzgebiete gemäss Kantonalem Richtplan wurden präzisiert.

Notwendige Infrastrukturvorhabe
Die Massnahmen zur Zentrumsentwicklung Wil wurden hinsichtlich zeitlicher und finanzieller Priorisierung, Kosten, Wichtigkeit und angestrebter Wirksamkeit unterschiedlich beurteilt, jedoch grundlegend bestätigt. Zur Netzergänzung Nord wurden sowohl zum Entscheid der Linienführung wie auch allgemeine Haltungen bezüglich Notwendigkeit eingegeben. Die sorgfältige Abstimmung der einzelnen Projekte im AP4 berücksichtigt die finanziellen wie auch personellen Ressourcen und zeigt auf, wie das Zielbild erreicht werden kann.

Bahnhof Wil als regionale Verkehrsdrehscheibe
Die zentrale Rolle der Multimodalen Drehscheibe Bahnhof Wil, welche als richtige und wichtige Entwicklung beurteilt wurde, komme im AP4 noch zu wenig zum Tragen. Eine Präzisierung wurde insbesondere bezüglich der Vernetzungsfunktion zwischen den Mobilitätsträgern gewünscht. Das Strategiebild für den Bahnhof Wil wurde entsprechend weiterentwickelt.

Beschlussfassung in den Gemeinden
Die eingegangenen Stellungnahmen sind - soweit zweckmässig - in das Pro­gramm integriert worden. In einem nächsten Schritt haben die Mitgliedgemeinden der Regio Wil den Bericht und Massnahmenband in ihren Räten zu genehmigen. Nach der Beschlussfassung der Regio Wil anlässlich der Delegiertenversammlung vom 24. Juni 2021 erfolgt im August 2021 die Genehmigung durch die Regierungen des Kantons St. Gallen und Thur­gau. Die Abgabe beim Bund erfolgt bis Mitte September 2021. Die Prüfung der Programme durch den Bund dauert bis Ende 2022. Das parlamentarische Verfahren und die Leistungsvereinbarungen folgen bis Ende 2023 und ab 2024 kön­nen die ersten mitfinanzierten Massnahmen realisiert werden.

Der Vernehmlassungsbericht sowie der Bericht und der Massnahmenband Agglomerationsprogramm Wil 4. Generation sind auf der Homepage der Regio Wil einsehbar. / Link     

 

regio-wil-logo-white-s

Railcenter Säntisstrasse 2a / 9500 Wil    •    Tel. 071 914 45 55    •       info AT regio-wil DOT ch
Öffnungszeiten: 08:00-11:30 Uhr / 14:00-17.00 Uhr