Freizeit

Freizeitkarte «entdecken
erleben»
Frontseite herunterladen
Rückseite herunterladen

Genusskarte«geniessen
erleben» herunterladen

Voranzeige

voranzeige icon

Delegiertenversammlungen 2022:

> Di. 17. Mai 2022, 18.00 Uhr
noch offen

> Do. 24. November 2022, 18.00 Uhr
Toggenburgerhof Kirchberg

Schauplatz Region

Was sagen junge Menschen
zur Region?

digital icon

metropolitan konferenz
Voranzeige nächste Konferenz:
  • Frühlingskonferenz: 6. Mai 2022
jung-unternehmer-zentrum-wil

Logo SNT



culinarium-logo

swiss-engineering-logo

clemo-logo

its-rock-logo

Region Ost begrüsst Empfehlung der Kommission für Lärmbekämpfung

Neue Grenzwerte, auch für Fluglärm

Immer mehr Menschen sind gesundheitsschädigendem Lärm ausgesetzt. Die Eidgenössische Kommission für Lärmbekämpfung (EKLB) will dies ändern und empfiehlt, die Grenzwerte am Abend massiv herabzusetzen und die Nachtperiode zu verlängern.

Die Behördenorganisation Region Ost begrüsst die Empfehlung, vertritt aber auch die Meinung, dass der Lärm an der Quelle bekämpft werden muss. Nur die Planungsvorschriften zu verschärfen, wäre keine geeignete Massnahme.

Gemäss Empfehlung der EKLB soll die Nachtperiode auf 9 Stunden, von 22 bis 7 Uhr, ausgedehnt werden. Zudem soll der Fluglärm am Tag und in der Nacht strenger beurteilt werden als bisher: um 6 dB tagsüber und gestaffelt um 1 bis 3 dB in den Nachtstunden von 22 bis 24 Uhr sowie von 5 bis 6 Uhr. Auch die Stunden von 6 bis 7 Uhr sollen mit einem gesonderten 1-Stunden-Grenzwert belegt werden.

«Die Empfehlung zeigt, dass bezüglich Lärmbekämpfung weiterer Handlungsbedarf gesehen wird, was wir sehr begrüssen», sagt Katrin Cometta, Präsidentin der Region Ost und Stadträtin von Winterthur. «Die EKLB bestätigt mit ihrem Bericht, dass Ruhe in der Nacht wichtig für die Gesundheit ist und die heutige Situation nicht mehr tragbar ist.» Die EKLB weist darauf hin, dass die wissenschaftlichen Grundlagen der geltenden Grenzwerte veraltet sind. Die Kommission fordert Tempo bei der Umsetzung der Empfehlung. Das Resultat nach dem politischen Prozess könnte eine Anpassung der Lärmschutzverordnung (LSV) sein.

Eine Anpassung der Grenzwerte in der LSV könnte auch raumplanerische Auswirkungen haben, wie die EKLB schreibt. Planungssicherheit ist jedoch eines der zentralen Anliegen der Region Ost. Der Spielraum der Gemeinden zur weiteren Entwicklung soll nicht eingeschränkt werden. Der Lärm ist an der Quelle zu reduzieren. Leisere Flugzeuge und vor allem die Einhaltung der Nachtruhe sind Teil der Lösung. Die Region Ost erwartet denn auch, dass die Politik Massnahmen ergreift, um die zahlreichen Verspätungen am Flughafen Zürich einzudämmen.

Region Ost
Die Behördenorganisation Region Ost ist ein Zusammenschluss der Exekutiven von 122 Gemeinden im Osten des Flughafens Zürich (Kantone Zürich, Thurgau, St. Gallen, Appenzell AR). Sie setzt sich für eine faire Fluglärmverteilung, gegen Pistenverlängerungen und für die Einhaltung der Nachtruhe ein. Die Region Ost umfasst mehr als 740’000 Einwohnerinnen und Einwohner. Präsidentin der Region Ost ist Katrin Cometta, Vorsteherin des Departements Sicherheit und Umwelt der Stadt Winterthur.

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die Geschäftsstelle Verein Region Ost 079 173 42 80 / info@region-ost.ch /www.region-ost.ch

regio-wil-logo-white-s

Railcenter Säntisstrasse 2a / 9500 Wil    •    Tel. 071 914 45 55    •       info AT regio-wil DOT ch
Öffnungszeiten: 08:00-11:30 Uhr / 14:00-17.00 Uhr