Voranzeige

Delegiertenversammlung 2017:

 >   Di. 30. Mai,  18:00 Uhr
 > Do. 17. November,  18.00 Uhr

voranzeige icon

MerkenMerkenMerkenMerken
Freizeit

Freizeitkarte «entdecken
erleben» herunterladen

kulturkarte icon

metropolitan konferenz
Voranzeige nächste Konferenz:
19.05.2017 in Region Glow / Glattal
jung-unternehmer-zentrum-wil


logo-culinarium-small
Entwicklungsschwerpunkt Wil-West
Bahngleise Bahnhof Wil
Kloster Fischingen

Gemeinde Sirnach

Sicht Iddaburg auf Thurgauer Regionsgebiet

Gewerbemesse FIGA 2016, Fischingen

St. Galler Genusstag 2012
Impressionen Jung Tambouren Wil

Bühler-Areal, Uzwil

Geschäftsstelle Regio Wil

Im Railcenter am Wiler Bahnhof

news

16.01.2017

Die Wirtschaftsförderung Thurgau lädt zur jährlichen Veranstaltung ein

WIRTSCHAFT GLOBAL: VERANSTALTUNGSEMPFEHLUNG GLOBAL T 2017

2017_02_24_Einladung_global_T«Schweizer Unternehmen, insbesondere KMU, schöpfen das Potenzial des Internets für ihre Auslandgeschäfte nicht aus». So lautet das Fazit einer Studie unter der Leitung von Prof. Dr. Christian Hauser, Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur.

Anlässlich der Veranstaltung Global T vermitteln Prof. Dr. Christian Hauser sowie weitere ausgewiesene Referenten und Experten Impulse zur digitalen Erschliessung neuer Absatzmärkte. Die theoretischen Erkenntnisse werden anhand von Firmenbeispielen veranschaulicht und untermauert.

Datum: Freitag, 24. Februar 2017

Ort: Wolfsberg, Ermatingen

Anmeldeschluss: 16. Februar 2017

Unkostenbeitrag: Die Kosten betragen CHF 80.– pro Teilnehmerin/Teilnehmer

news

05.01.2017

Metropolitankonferenz Zürich

Delegierte tagten erstmals in Konstanz

Die 20. Metropolitankonferenz Zürich fand erstmals in Konstanz statt. Die Kantone, Städte und Gemeinden haben sich dabei mit der Umsetzung des vierjährigen Schwerpunkteprogramms beschäftigt.


Es sind vier Anträge in Bezug auf die vorgeschlagene Ausschreibung behandelt worden. Auch wurde dem Projektantrag „Digitalisierung in der Berufsbildung“ zugestimmt. Im Weiteren wurden die Zwischen- und Schlussergebnisse laufender Projekte vorgestellt. Eine kurze Zusammenfassung der Tagung findet sich im Ergebnisbericht. Auch können verschiedene Faktenblätter zu den jeweiligen Projekten (wie z.B. Brechen der Verkehrsspitzen etc.) eingesehen werden.

 

news

22.12.2016

Agglomerationsprogramm Wil

Die Weichen sind gestellt…

IMG_1344Es ist soweit – nachdem sämtliche 22 Gemeinden der Regio Wil, die Regierungen der Kantone St. Gallen und Thurgau das Agglomerationsprogramm Wil 3. Generation genehmigten, steht der Einreichung an den Bund nichts mehr im Wege. Am 22. Dezember 2016 wurde das Programm dem Bund übergeben.

news

15.12.2016

Zukünftige Finanzierung Agglomerationsprogramme

Volksabstimmung über den Nationalstrassen- und Agglomerations-Fonds (NAF) vom 12. Februar 2017

Am 12. Februar 2017 entscheiden Volk und Stände über die Schaffung eines Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrs-Fonds (NAF). An einer Medienkonferenz am letzten Montag, 12. Dezember 2016 erläuterte Bundesrätin Doris Leuthard im Beisein von Vertreterinnen und Vertretern der Kantone und Städte die Haltung des Bunderats. Die UVEK-Vorsteherin betonte dabei die Wichtigkeit des NAF für eine langfristige Sicherung der Finanzierung des Agglomerationsverkehrs. Ein leistungsfähiges Verkehrsnetz sei wichtig, um die wachsende Mobilität zu bewältigen – insbesondere in den Agglomerationen.

news

12.12.2016

17min_ch_Uebergabe_stehendPetition 'AuSBBau statt Abbau' / 17min.ch

11’445 Unterschriften eingereicht

Die von der IG Oeffentlicher Verkehr Region Wil im Sommer lancierte Petition “auSBBau statt abbau/17 Minuten“ hat über elftausend Unterschriften erbracht. Dieses erfreuliche Resultat wird, so die Hoffnung der Initianten, das Amt für öffentlichen Verkehr des Kantons St. Gallen darin bestärken, den SBB gegenüber stark aufzutreten und der Demontage des Eisenbahnknotenpunktes Wil entgegen zu wirken. Die Petition beinhaltet auch die Forderungen nach Einsatz von modernem Niederflur-Rollmaterial (alters-, behinderten- und kinderwagengerecht), den Erhalt der Verbindungsdichte für das Fürstenlande, verbesserte Anbindungen in der ganzen Region und die für neue Züge ab 2019 notwendige, rasche Perronverlängerung in Wil.

news

06.12.2016

Unternehmergespräch 2016

Die Schmiede des eigenen Erfolges

Regio_Wil_Unternehmergespraech_2016_037Am 28. November 2016 luden die beiden Regionen Pro Zürcher Berggebiet und regio wil zum gemeinsamen Unternehmergespräch unter dem Titel „Der Erfolg liegt in deiner Hand“ ein. Junge Berufs(welt)meisterInnen berichteten von ihren Erfahrungen, Albert Baumann, Unternehmensleiter von Micarna über die Jugendförderung beim grössten Fleischverarbeiter der Schweiz.

news

06.12.2016

Stadt Wil informiert

Aufhebung der Lokalzone per 11. Dezember 2016

Aufhebung_Lokalzone_Seite_2Wussten Sie, dass...

... es für Personen unter 16 Jahren, die regelmässig mit dem Stadtbus fahren, mit der Kinder-Mehrfahrtenkarte für die OSTWIND-Zone 916 eine günstige Alternative zu Einzelbilletten gibt (6 Fahrten zum Preis von nur Fr. 9.90 statt Fr. 14.30)?


... mit dem Fahrplanwechsel per 11. Dezember 2016 die Lokalzonen aufgehoben und so die Billette teurer werden? Die Stadt Wil und die Gemeinden Rickenbach und Wilen tragen einen Teil dieses Preisaufschlages und sorgen für vergünstigte Tickets für Sie!


... mit dem Fahrplanwechsel per 11. Dezember 2016 die Haltestellen Rislen und Maugwil neu in der Zone 916 (Stadt Wil; bisher Zone 915) liegen und so für Fahrten aus dem Zentrum zu diesen Haltestellen nur noch eine statt zwei Zonen zu lösen ist?

news

23.11.2016

Vertiefungsarbeiten zur Regionale Standort- und Wirtschaftsentwicklung laufen

Flächenmanagement vorläufig auf Gemeindeebene aktiv umsetzen

Die Verfügbarkeit von Flächen/Liegenschaften gilt als zentraler Faktor jeder regionalen Standortentwicklung und eines jeden Wirtschaftsstandortes. Auch hat sich die Bedeutung des Flächenmanagements in jüngster Zeit geändert. War es noch vor wenigen Jahrzehnten verhält-nismässig einfach, für die Entwicklung der Wirtschaft und die Ansiedlung von Arbeitsplätzen die nötigen Flächen zu erhalten, so wird dies aufgrund der baulichen Entwicklung in der Schweiz je länger je schwieriger. Die Raumplanungspolitik hat darauf reagiert. Die aktuellen Raumplanungs-vorgaben verlangen einerseits eine angemessene Dichte bei den Bauten und andererseits eine grosse Zurückhaltung bei Neueinzonungen.

Mit dem im regionalen Konzept vorgeschlagenen aktiven “Flächenmanagement” wurde ein zukunftsorientierter Ansatz angegangen. Eine aktive regionale Bodenpolikt soll unsere Region als Wirtschaftsstandort attraktiv halten und eine Weiterentwicklung unterstützen.

news

21.11.2016

Agglomerationsprogramm 3. Generation an DV verabschiedet

Regionale Interessen über Partikularinteressen gestellt

DV_17.11.2016Im Zentrum der 12. Delegiertenversammlung der Regio Wil stand neben dem Budget 2017 Jahr 2017 die Verabschiedung des Agglomerationsprogrammes Wil 3. Generation (AP3). Das Agglomerationsprogramm wurde mit nur einer Enthaltung genehmigt. Nach der Genehmigung durch die Kantonsregierungen Thurgau und St. Gallen wird dieses am 22. Dezember 2016 an den Bund zur Prüfung übergeben.



Agglomerationsprogramm Wil 3. Generation (Stand 21. Nov. 2016, Eingabe Bund)

Bericht

Massnahmenband

Merken
news

17.11.2016

Weiterentwicklung der RegioWil-App

RegioWil-App_ErweiterungHilfe bei Notfällen dank RegioWil-App

Seit der erfolgreichen Einführung der „RegioWil“-App im 2013 mit über 20‘000 Zugriffen in den letzten 12 Monaten wird diese laufend ausgebaut und optimiert. Nach der Integration des ZAB-Abfallkalenders mit Push-Meldungen vor einem Jahr, wird per 15. November 2016 die App um die Rubrik „Notfallnummern“ erweitert. In den unterschiedlichsten Notfällen, sei es bei Mensch oder Tieren ist es möglich, mit Hilfe der „RegioWil“-App die richtige Nummer zu finden und direkt aus der App zu wählen.

regio-wil-logo-white-s

Railcenter Säntisstrasse 2a / 9500 Wil    •    Tel. 071 914 45 55    •    Fax 071 914 45 58    •    info AT regio-wil DOT ch
Öffnungszeiten: 08:00-11:30 Uhr / 14:00-17.00 Uhr